17. November 2017

Fachtagung

Ihr Lieben, heute gibt es eine kleine Premiere: Der komplette Post besteht heute aus den guten Bildern (wie immer) und erstmalig aus der Einladungsmail unseres lieben Markus Rüdel von der Kreisjugendförderung:

Liebe Fachkräfte in der Mädchen- und Jungenarbeit,

zu unserem gemeinsamen Fachtag am Freitag, den 17.11.2017 von 9-15 Uhr im Jugendzentrum „Am Zug“ in Kirchberg darf ich Euch recht herzlich einladen.

Den Termin haben wir ja bereits vor einigen Monaten ausgemacht und das Thema „Medien“ ist ebenfalls schon lange gemeinsam gesetzt; jetzt möchte ich Euch gerne noch Inhalt und Ablauf des Tages vorstellen:
Mobile Medien sind fester Bestandteil jugendlicher Lebenswelten. Der vermeintliche Digital Gap zwischen den Generationen sorgt immer wieder für kontroverse Diskussionen in der Jugendarbeit. Welchen Zugang Jugendliche haben und wo die Jugendpflege mit welchen Medien und welcher Software ansetzen kann, werden wir nicht bloß theoretisch erörtern, sondern darüber hinaus in der Praxis erproben und ggf. Projektideen entwickeln.
Der Workshop wird wie folgt aufgebaut sein:
09-10 Uhr: Begrüßung | Einführung
10-11 Uhr: Bestandsaufnahme: Zugang der Jugendlichen | Folgen für die Pädagogik
11-12 Uhr: Best Practice | Ausblicke | Software vorstellen
12-13 Uhr: Mittagspause
13-15 Uhr: Gruppenarbeit | Software testen und Möglichkeiten kennenlernen

Durchgeführt wird der Fachtag von Medien.rlp, Institut für Medien und Pädagogik e.V., Mainz. Die Teilnahme am Fachtag ist für die Fachkräfte des AK Mädchen und AK Jungen kostenlos.
Zur besseren Planung bitte ich um Eure verbindliche Rückmeldung bis Freitag, den 28.10.2017, ob Ihr am Fachtag teilnehmt.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Markus Rüdel

 


Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis
Fachbereich 26
Soziale Dienste des Jugendamtes
Ludwigstraße 3-5
55469 Simmern
Telefon 06761/82-509
Telefax 06761/829-509

Rhein-Hunsrück-Kreis: Hier leb´ ich gern!

Interaktiver Projekteinstieg mit QR-Code-Abstimmung zu aktuellen Fragen der Mediennutzung

Per Tablet werden die einzelnen Handzettel gescannt, mit denen jeder individuell abstimmen konnte (je nachdem WIE man die Karte hochhält, alles klar soweit?)

Kompetenzteam: Frank Temme und Mario von Wantoch-Rekowski (Leiter von medien.rlp)

ALTER, WAS GEILE SCHUHE! Preisfrage: Wem gehören die? (#...! Wwim?)

16. November 2017

Wahlkampf des Jugendparlaments ist eröffnet ...

Premiere in der Weltgeschichte: Alle Wahlposter in uni-weiß ...


In diesem Jahr sind es neun Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl stellen, dass später 5-köpfige Jugendparlament "Am Zug" zu bestücken.
Was ist das Jugendparlament und welche Funktion führt es aus? Um diese Frage zu beantworten zitieren wir aus unseren hauseigenen Unterlagen, die wir seit Jahren im Rahmen des Wahlkampfes zum Jugendparlament aushängen haben.


"Das Jugendzentrum „Am Zug“ in Kirchberg bietet seit vielen Jahren jungen Menschen im Rahmen eines demokratisch gewählten Jugendparlaments, einen Raum, sich aktiv mit dem Jugendzentrum auseinander zu setzen, Visionen zur weiteren Gestaltung zu entwickeln und diese mit anderen zu diskutieren.
Wir wollen allen Jugendlichen unabhängig von Nationalität, Religionszugehörigkeit, Schulbildung und Geschlecht die Teilnahme an Mitgestaltung und Partizipation ermöglichen. Auf den ausgehängten Informationsblättern kann jeder Besucher des Jugendzentrums nachvollziehen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um als ein wählbarer Kandidat zur Verfügung stehen zu können."

Hier stellen wir sie nochmal im einzelnen vor:

DENIS, 18

TOBIAS, 17

ANJA, 14

PATRICK, 15

NICKO, 14

MARKUS, 14

ALEX, 17
 
ANNA-LENA, 14

DOMINIK, 17

ALICE IM WUNDERLAND

Noch Fragen, ist schon eine coole Idee!


Tataa: Wir geben kund und zu wissen, dass wir mehr wollen als bisher!
Unsere Offene Kinder- und Jugendarbeit rockt richtig gut, das Zug-Team gibt Vollgas 31, unsere Heerscharen von Ehrenamtlichen sind hochmotiviert, die vielen Kooperationspartner, Behörden und Freunde unserer Arbeit reichen uns die Hand und wir sind gegenseitig füreinander da.

Dennoch wollen wir mehr!

Ist das nun frech, naiv oder gar dreist?
Vielleicht sogar eine gesunde Mischung aus allem? Unser gesunder Gegensinn verhilft so manchem Moment zu einer humorvollen Entlastung.
 Genug philosophiert!
 
Offizieller Eintrag in der Besucherübersicht: WIR WAREN DA!


Vorstellung unseres Traumes "ALICE IM WUNDERLAND"

Heute waren unser ehrenamtliche Personal-Life-Coach Jan Behrensmeyer und der Zugpädagoge zu einem Präsentationstermin des zuständigen Jugendministerium. Am Tisch saß auch eine Vertreterin des Landesjugendamtes.
Es ging um einen Projektentwurf "Mobile Jugendarbeit im ländlichen Raum", den wir gerne vorstellig machen wollten. Als Kampagnentitel haben wir uns überlegt, es ALICE IM WUNDERLAND zu nennen.

Es geht eben darum, dass wir nicht nur unseren Jugendlichen davon erzählen, wie klasse es ist, Träume zu leben, sondern WIR TUN ES EINFACH!

Vielen Dank an die Mainzer Behörden für das super konstruktive Gespräch. Wir sind voller Hoffnung und guten Mutes für den anstehenden Projektantrag.

Und nun noch eine Weisheit des Tages: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

7. November 2017

Erstverlegung von STOLPERSTEINEN in Kirchberg (Hunsrück)

Heute war ein historischer Moment, den alle Anwesenden und Beteiligten miteinander feierten. Stolpersteine sind das weltweit größte dezentrale Mahnmal zu Erinnerung an die Greueltaten im 3. Reich. Am jeweils letzten freiwillig gewählten Wohnsitz, wird ein Stolperstein verlegt. Dort stehen kurz und knapp Name, Sterbetag und Ort.
Der Künstler und Projekt-Initiator Gunter Demnig, verlegt bei einer Erstverlegung persönlich.
Die vielen Monate an Planung und Vorbereitung haben sich gelohnt. Verschiedene Veranstaltungen wurden anlässlich des heutigen Tages durchgeführt.

Besonderer Fakt des Tages war die persönliche Anwesenheit von Harry Raymon (Heymann). Er konnte durch Flucht in die Vereinigten Staaten dem Tod durch das Nazi-Regime entgehen. Das war bewegend, diesen 92-jährigen Mann zu erleben, der mit seiner Vergangenheit versöhnt lebt und somit für alle, die ihn heute erleben konnten als ein großes Vorbild gelten darf.

Nun lassen wir die Bilder sprechen. Danke an alle, die da waren.



Blues-Musiker Mafred Häder aus Frankfurt komponierte einen besonderen Song für diesen Tag

ELU Klein, Leiter des Projektes STOLPERSTEINE begrüßte in niveauvoller Weise die Anwesenden

Gunter Demnig verlegt schnell und sauber und ohne Socken ...


Ein Teil der Straße musste abgesperrt werden, damit alle genug Platz hatten

Blick in das Handwerksauto des Künstlers (Gunter Demnig)

Holocaust-Überlebender: Harry Raymon (Heymann)

KGS-Schüler/innen präsentieren Namen und Hintergrundinformationen der Deportierten

Für jeden Stolperstein und der damit verbundenen Person gibt es eine Rose der Erinnerung

Hier vor´m ehemaligen Wohnhaus von Harry Raymon

Harry Raymon beim Eintrag in unsere Gästebuch "Am Zug"

Kunstausstellung in der KGS

Produktionen aus einer Kunstklasse

Prall gefüllte KGS-Aula und musikalischer Auftakt mit jüdischer Musik

Schulleiter Wolfgang Altmayer begrüßt die Anwesenden und dankt allen Partnern, auch das Jugendzentrum "Am Zug" wurde explizit genannt.

Manfred Häder performt noch mal sein Lied und widmet es in diesem Moment dem anwesenden Harry Raymon

KGS-Schüler präsentieren eine Erinnerungsreise nach Prag & Ausschwitz

Harry Raymon im Interview mit Schüler/innen

Auftritt des Schulorchesters

Stadtbürgermeister Udo Kunz (2.v.r.) überreicht Harry Raymon einen uralten Kleiderbügel aus dessen ehemaligem Familienbetrieb HEYMANN in Kirchberg.

Hr. Raymon stiftet diesen Kleiderbügel wiederum dem Heimathaus der Stadt Kirchberg "Der gehört hierher nach Kirchberg, was soll der denn in München?"

28. Oktober 2017

Innenlager entrümpeln



Unser wichtiges Innenlager bedurfte einer grundlegenden Räumungs- & Sortierungsaktion. Spannend: Das Ausräumen hat 15 Minuten gedauert. Mit 5 Leuten als Kette ging das ganz schnell.

Das Einräumen dauerte dann doch Richtung 7 Stunden. Es hat sich definitiv gelohnt. Alter Plunder von Baumaßnahmen aus grauer Vorzeit wurde vertrauensvoll der Rhein-Hunsrück-Entsorgung zugespielt.

Danke an alle fleißigen Helfenden! Hammer!


Von wegen "die Jugend schafft nix ..."

27. Oktober 2017

Filmvorführung INSIDE MAN

Im Rahmen der verschiedenen Gedenkveranstaltungen rum um das Thema "STOLPERSTEINE" in Kirchberg haben auch wir als Vertreter und Anwälte der jungen Generation eine eigene Veranstaltung gelandet:

Um 18 Uhr öffneten sich die Tore vom Jugendzentrum "Am Zug" und die ersten Gäste wurden vom Zug-Team herzlichst empfangen. Schon im Eingangsbereich fielen die Blicke auf unsere Planung der Konzeptionsfortschreibung, die sich momentan mitten im Zug auf dem umfunktionierten Billardtisch befindet. Alysha performte spontan und nahm die Gäste mit auf die Reise und gab Einblick auf die geliebte und gelebte Kultur der Zug-Familie. Hier entstand ein guter Austausch mit dem Team und allen bis dahin anwesenden Gästen. Das Interesse wurde geweckt, wodurch tiefergehende Gespräche und Fragen anlässlich des aktuellen Konzeptionsfortschreibungsprozesses entstanden.

Um ca. 18:15 Uhr begann das Programm mit einer Einleitung von Ernst-Ludwig Klein, Leiter der AG Stolpersteine der kurz einen Abriss des gesamten Projektes vorstellte.
Anschließend leitete Jan mit seinem Poetry "Angst" zum Film Inside-Man über.
Dieser sollte nochmal verdeutlichen, das damals sowie heute die Angst ein vorherrschendes Thema ist das nur durch gegenseitige Ermutigung und Zusammenhalt verstanden werden kann, um kreativ damit umzugehen, wie es auch im Film plakativ dargestellt wird.

Noch kurz Popcorn verteilen und Süßigkeiten bereitstellen- Film ab.
Der Film verlief ohne nennenswerte Störungen und kam bei allen Gästen trotz spannungsgeladener Stimmung gut an. Nach einer kurzen Aufräumaktion, bei der alle Anwesenden fleißig mitanpackten, konnte sich das Zug-Team entspannt dem Blogeintrag widmen. Auch unser langjähriger Wegbegleiter und Untersützer Heinrich Werner Ochs wurde von der positiven Arbeitsstimmung mitgerissen, sodass der Abend mit herzhaftem Lachen beendet werden konnte.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem gesamten Team der AG Stolpersteine für die gute Zusammenarbeit und das gegenseitige Unterstützen und Weiterbringen. Mehr davon!


Reger Austausch zum aktuellen Stand der KONZEPTIONSFORTSCHREIBUNG.

ELU Klein stellt das Projekt "Stolpersteine" vor. Das Zug-Team begrüßte die Anwesenden.

Poetrie "Angst" von und mit Jan Behrensmeyer (multimediale Präsentation).

Super spannender Film ohne nennenswerte Störungen :-)
 
Zug-Team beim Bloggen des heutigen Projekts mit interessiertem HWO als Zaungast

26. Oktober 2017

Crashkurs Jugendarbeit mit Ralf "Charly" Alt

Alysha präsentiert ein Ergebnis aus der Gruppenarbeit

Für das Zug-Team war heute Abend ein spannender "Crashkurs Jugendarbeit" mit dem bekannten wie beliebten Referenten Ralf "Charly" Alt angesagt.
Neben vielen guten und alltagstauglichen Methoden wurden sinnvolle Inhalte diskutiert und aufgefrischt.
Alle haben hier ihren Nutzen ziehen können: Alte Hasen und blutige Anfänger. So soll es sein.
 Hat echt richtig Bock gemacht, Danke Charly!

21. Oktober 2017

Konzeptionsfortschreibung ...

Sichten von Fachliteratur, entscheiden aus welchen Quellen wir zitieren usw.


Zum Stichwort "Konzeptionsfortschreibung" wird es auf unseren gängigen Internetportalen in den nächsten Wochen und Monaten immer wieder mal entsprechende Posts geben.
Wir haben mit dem Zug-Team in den letzten Monaten über viele Vorgänge und Arbeitsweisen wie -abläufe gesprochen und festgestellt, dass wir dies gerne auch in der Konzeption festhalten möchten.
Die Offene Kinder und Jugendarbeit des Jugendzentrums "Am Zug" hat sich in den letzten nunmehr fast 15 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Dies soll nun in einem breit angelegten Prozess realisiert werden, in dem wir gerne alle Beteiligen möchten, die mit uns als Weggefährte unterwegs sind.

Wer gerne mitmachen möchte: Komm während der üblichen Öffnungszeiten einfach mal vorbei und guck dir die Offenlage unserer verschiedenen Themendiskussionen an. Der gesamte Prozess steht unter dem Motto: Nicht FÜR sondern MIT den Menschen!
Somit erhöhen wir die Chance, dass aus den Gesprächen was wir hier wie machen, etwas völlig neues entsteht. Diese Kreativität und damit verbundene Dynamik wollen wir gerne nutzen, um diese wichtige Arbeit mit Menschen weiterauszubauen.
Dazu aber später mal mehr.


Mit MindMap geht es gehirngerecht zur Sache ...

16. Oktober 2017

Filmvorführung INSIDE MAN - Gedenkveranstaltung Stolpersteine




Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen rund um die Erstverlegung von Stolpersteinen in Kirchberg präsentiert das Jugendzentrum „Am Zug“ am Freitag, den 27. Oktober 2017 den Spielfilm „Inside Man“. Mit Bezug zum Dritten Reich und hochkarätig besetztem Schauspielerensemble reiht sich dieser Abend in eine Reihe verschiedener Gedenkveranstaltungen, die von der AG Stolpersteine ins Leben gerufen wurden. Dies ist keine explizite Jugendveranstaltung, sondern offen für alle Interessierten. Einlass ist um 18:00 Uhr.
Zunächst werden alle Gäste zum Stehkaffee eingeladen, der Filmstart ist auf ca. 18:30 Uhr angesetzt. Nach dem Film gibt es die Möglichkeit zum Austausch über den Inhalt des Streifens und gerne auch über die anstehende Erstverlegung und den damit verbundenen Themen und Gesprächsbedarfen.

15. Oktober 2017

HELFERFEST 2017

Eine gute und bewährte Tradition unseres Hauses ist es, denen immer wieder ein DANKE auszusprechen, die sich Seite an Seite mit dem Zug-Team für die junge Generation unserer Region engagieren.
Einmal im Jahr im Herbst bringen wir noch mal verschiedene Aktuere aus dem Ehrenamt in unser Jugendzentrum "Am Zug" zusammen und feiern gemeinsam.
Diesmal eröffneten wir kurz nach 16:00 Uhr nach einer kurzen und warmen wie auch humorvollen Begrüßung durch Dave und Alysha das HELFERFEST mit einem musikalischen Beitrag aus der Schweiz!
Nun, unsere alte Weggefährtin Verena Hortian kommt als Hunsrückerin aus dem Dorf Riegenroth und lebt nun ihre pädagogische Karriere in der Schweiz. Die Liebe zur Musik ist bis heute der rote Faden in ihrem Leben. Hier geht´s zum Teaser zum Lied "Kurz Stehengeblieben".
Einige Auftritte hat sie in den vergangenen Jahren in unserer Einrichtung gespielt. Nun sind wir auch am überlegen, wie sich dies mit verbessertem technischen Equipment noch weiter ausbauen ließe.
Hierzu ist sich unser Freund des Hauses, Live-Coach Jan Behrensmeyer, am Gedanken wie unter dem Arbeitstitel "Kleinkunstbühne" etwas Neues entstehen kann. Es soll als Plattform verstanden werden, wo junge Menschen das was sie können und beschäftigt einem Publikum präsentieren. Wir sind super gespannt, was noch daraus erwächst.

Ok, zurück zum HELFERFEST ...

Die gute Musik, welche als Singlepräsentation eher ruhig und nachdenklich war und alle Jugendlichen schafften es ohne Ablenkung bis zum letzten Lied dabeizubleiben und es zu genießen: TOP!

Nun gab es Zeit zum Austauschen, Begegnen, Erinnern an gemeinsam erlebtes.
Bis das Essen kam: 6 Familienbleche mit Pizza aus dem Restaurant "Da Ciccio".
Als Nachtisch wurden wir vom Eiscafé Torino mit einer riesigen Eisplatte beliefert.
Wenn´s ums Feiern geht: Das können wir.

Der harte Kern spielte noch das legendäre Rollenspiel "WERWOLF" bis Richtung 22:00 Uhr, räumte noch gemeinsam die Party auf, damit am Dienstag wieder gewohnt unser operativer Alltag starten kann.

Lauschendes Publikum beim genießen von live-Musik

Verena spielt vor der Baustelle der demnächst entstehenden KLEINKUNSTBÜHNE
 
Schnäppchenpreis für gute und vor allem handgemachte Musik

Quadratmeterweise Weise Pizza ...

Die Eisplatte war ein echter Hingucker

Hier noch mal rangezoomt mit dem Objektiv bis zu 270mm

Lockeres Ausklingen mit WERWOLF

Leute, das war echt ein geiler Nachmittag und Abend. Danke an alle, die gekommen sind und somit ihren persönlichen Beitrag hierzu geleistet haben.
Gemeinsam bereichern wir das Leben von jungen Menschen. Wir bereichern auch uns gegenseitig. Und das ist etwas super wertvolles, wofür wir vom Zug-Team mega dankbar sind. Wir teilen Leben miteinander. Dies ist sicherlich kein Standardansatz in der Offenen Kinder- & Jugendarbeit. Wir erleben hier etwas ganz besonderes miteinander.
Einfach schön.